Freitag, 5. Februar 2010

ENDLICH - EIN GARTEN IN AUSSICHT


Als wir nach der Besichtigung wieder im Auto saßen, sprudelte es aus Elsie heraus: "...und das ganze Erdgeschoß hat Naturfliesenboden; also, ich überlege mir jetzt ernstlich, ob ich zu Hause nicht...aber das mußt Du doch gesehen haben?" Nein - von welcher Beschaffenheit der Fußboden des Erdgeschoßes war..also, da hätte ich erst mal kurz nachdenken müssen...aber woran ich mich erinnerte, war viel aufregender: "Hast Du die Akazien gesehen? Vier! Und ich denke sogar, jede ist eine andere Art. Die im hinteren Garten dürfte eine Schirm-Akazie sein, sie überspannt ja fast das ganze Grundstück dort. Darunter könnte man perfekt einen Tisch ausrichten; und dann könnte man draußen die Mahlzeiten einnehmen, besonders, wenn es heiß ist! Und dort, wo die Bäume etwas wild ineinanderwachsen - hast Du diesen Teppich aus wilden Erdbeeren bemerkt?"


Es sollte nicht das letzte Mal sein, daß man mit Befremden auf meine Prioritäten reagierte: Das Haus war Mittel zum Zweck. Es war notwendig, denn es würde Schutz und Sicherheit bieten.


Aber zum Entspannen, Freuen, Inspirieren lassen - dafür wollte ich einen Garten schaffen, der in all den Farben leuchten würde, die ich so lange vermißt hatte.


Der Anfang war gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen