Dienstag, 2. Februar 2010

VOR VIELEN JAHREN ...

WIE ALLES BEGANN.....



Links: Taglilie

Rechts: Oktober ist der Monat
der Jakaranda-Blüte










Liebe Elke,


die Sichel des Mondes liegt wie eine Wiege am Himmel.... und die Sterne! Letztes Wochenende waren wir wandern in den Magaliesbergen, das ist eine Hügelkette, etwa eine Stunde entfernt. Wir übernachteten in Rondavels, wie man diese runden, grasgedeckten kleinen Häuschen hier nennt. Ich war froh, daß Edgar mitgekommen war, denn auf dem Rückweg von unserer Wanderung - es war schon dunkel - begann er, uns den Sternenhimmel der südlichen Halbkugel zu erklären. So z.B. das Kreuz des Süden mit seinen "Pointers", den drei Sternen die, in gerader Linie, auf diese Sternenformation zeigen.

Du kannst Dir diese Pracht des Sternenhimmels hier nicht vorstellen!

Später suchten wir im Schein eben jener Sterne - und unserer Taschenlampen - den Weg zu unseren Rondavels. Und da war plötzlich dieser Duft in der warmen Nachluft; so wunderbar und exotisch, und irgendwie total passend zu unserem "Sternenerlebnis". Ich wollte erkunden, woher dieser Duft kam, aber Edgar meinte nur leichthin, es handele sich nur um eine Brunfelsia pauciflora.

Am nächsten Morgen sah ich mir den blütenübersäten Strauch genauer an. Seine Blüten, so ließ ich mir sagen, öffnen sich in einem tiefen lila-blau und nehmen dann täglich einen helleren Ton an - bis hin zu Weiß. Weshalb man diesen Busch auch Gestern-Heute-Morgen nennt.





(aus einem Brief an eine Freundin, Mitte Siebziger Jahre)














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen