Dienstag, 9. Februar 2010

BITTE RECHT HÖFLICH!


Ich besuchte eines der großen Einkaufszentren hier mit der Absicht, die Weihnachtsdekoration zu fotografieren. Über eine Ballustrade in der dritten Etage gebeugt gelang es mir, einige passable Aufnahmen zu machen. Ich hörte ein Räuspern hinter mir und drehte mich um. In respektvollem Abstand, etwa 2 Schritte entfernt, stand der Diensthabende einer Sicherheitsfirma, hübsch anzusehen in seiner sandfarbenen, mit Rot abgesetzten Uniform.


Er kratzte sich höflich am Kopf: "Wie geht es Ihnen, Ma'am?" (Eine übliche Kurzform von 'Madame'). Danke, mir ging es gut. Und ihm? "Was das betrifft, so geht es mir auch gut."


Pause.


"Sie fotografieren, Ma'am?" "Ja - ich mache ein paar Aufnahmen der Weihnachtsdekoration." "Ihnen gefällt das Einkaufszentrum?" "Ja, es ist sehr schön."


Pause. Nun durfte man zur Sache kommen.


"Sehen Sie, die Sache liegt so. Die Leitung des Zentrums mag es nicht, wenn die Leute fotografieren." "Warum denn nicht?" "Die Leitung sagt, die Leute kommen, machen Fotos, und später wird dann einer der Läden hier überfallen ."


Nun, ein durchaus vernünftiger Grund für ein Fotografierverbot. In vielen Einkaufszentren wurden in den letzten Jahren Raubüberfälle verübt. Manchmal "nur" auf einen der Läden - meist ein Juwelier. Jedoch kam es auch schon vor, daß ein ganzes Zentrum überfallen wurde.


Ich versichere dem jungen Mann daß ich seine Vorsichtsmaßnahmen unterstütze, und stecke die Kamera wieder ein. Er verabschiedet sich mit "Vielen Dank für Ihr Verständnis, Ma'am. "


Es gilt als sehr unhöflich, gleich zur Sache zu kommen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen