Donnerstag, 6. Mai 2010

'WENN ICH GROSS BIN...

...dann werde ich ein prächtiger, märchenhaft-schöner Blütenbaum; die Menschen werden mich bewundern.....’ So oder ähnlich mag unser junger Brasilianischer Kapok manchmal denken, wollte man ihm diese Eigenschaft zugestehen - wie Hans-Christian Anderson seinem Tannenbaum in dem gleichnamigen Märchen!


Nichts deutet darauf hin, dass in dem jungen, eher unscheinbaren Wächter unseres Einfahrtstores eine atemberaubende Baumschönheit heranwächst: Seine Blätter weisen keine auffällige Form auf; zu keiner Jahreszeit ist auch nur eine einzige Blüte an ihm zu entdecken. Statt dessen bedecken dicke Dornen den Stamm des Baumes und - wenn wir schon bei den Märchen sind - erinnern eher an den stacheligen Panzer eines Drachen!










Es war Herbst - die gleiche Jahreszeit, in der wir uns jetzt befinden - als ich auf den Kapok aufmerksam wurde. Unter den Akazien und sich bunt färbenden Bäumen am Straßenrand fiel seine stattliche Höhe ins Auge; das leuchtende Rosa seiner Blüten schien wie ein Gruß des Frühlings. Ich lenkte mein Auto auf den unbefestigten Seitenstreifen und brachte es unter blütenübersäten Zweigen zum Stillstand. Noch heute erinnere ich mich an den märchenhaften, unwirklich scheinenden Eindruck, der mich umfing!

Hinterher fuhr ich schnurstracks zum nächsten Gartenzentrum, erklärte die Lage des Baumes, und erkundigte mich nach seiner Bezeichnung. Dies war schnell erledigt. Etwas länger dauerte es, bis ich den “Chorisia speciosa” endlich in einer Gärtnerei entdeckte. Mittlerweile war es Winter geworden; der Winzling stand schief gewachsen und blattlos in seiner schwarzen Folie - alles andere als ein “Objekt der Begierde...” Aber er erhielt einen Platz in der Nähe unserer Einfahrt, und einige Monate lang durfte er sich an eine solide Metallstange anlehnen.

Länger brauchte es nicht, bis sein Stamm gerade weiter wuchs.

Obwohl erst wenige Jahre alt, hat er bereits eine Höhe von ca. vier Metern erreicht. Vielleicht ist es im nächsten Herbst so weit, und er beginnt endlich mit der Blüte!
 
(P.S:  Ich war enttäuscht, als ich heute einen Kapok in Blüte aufsuchte, um dieses Foto zu machen.  Der Regen kürzlich hatte ihm stark zugesetzt, und er trug weitaus weniger Blüten als noch vor wenigen Tagen!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen