Freitag, 14. Mai 2010

MÖCHTE JEMAND MITFAHREN? (2)

Äußerst zufrieden, mir mehrmals erfreut zunickend, machte es sich mein Mitfahrer auf dem wackeligen Bakkie-Sitz bequem.  Und schnell stand fest: Es gab Schwierigkeiten mit der Verständigung:  Er sprach kein Englisch - und ich verstand seine Sprache nicht.  Was er auch gar nicht erwartete, sondern gleich mit Afrikaans begann - worin ich mich wiederum nur sehr dürftig ausdrücken kann!   So benutzte ich denn meine Hände, um zu erklären, dass ich zwar ein gutes Stück gerade weiterfahren, dann aber links abbiegen würde - an jener Kreuzung könne er dann aussteigen.  Ob ihm das helfen würde??   Er nickte eifrig, zeigte nach vorne, wiederholte meine Gestik - na also, das lief doch prima!


Wir erreichten die Abzweigung und ich hielt an. Mein Fahrgast machte keine Anstalten, auszusteigen. “Es gut mir sehr leid”, erklärte ich; wiederum meine Hände zu Hilfe nehmend. “Sie wollen doch in diese Richtung?” Ich deutete nach vorne. Erneutes heftiges Nicken. “Sehen Sie, und ich muß hier abbiegen. Ich will zur Gärtnerei da unten.”

Enttäuschung zeichnete jetzt sein Gesicht. Er stieg aus und blieb am Straßenrand stehen. Ich fuhr an und blickte vor dem Abbiegen nochmals in den Rückspiegel. Mein Mitfahrer stand noch immer an der gleichen Stelle; sein Blick, mit dem er dem Bakkie nachschaute, drückte große Fassungslosigkeit aus!

Irgend etwas war schiefgelaufen...nur was?!

Meine Einkäufe waren schnell erledigt, und bald befand ich mich wieder auf dem Weg zurück zur Stadt. Meinen Fahrgast von vorhin erkannte ich schon von weitem; er befand sich ebenfalls auf dem Weg zurück! Ich hielt an und lud ihn ein, wieder mitzufahren.  Ein erkennendes, freundliches Lächeln, und er saß wieder an meiner Seite.  Jedoch schwieg er nun.  An der Kreuzung angekommen, ließ ich ihn aussteigen; er bedankte sich und gesellte sich wieder zu der Schar wartender Männer...

Zwei Telefonanrufe - und des Rätsel’s Lösung war gefunden: Was ich für Anhalter gehalten hatte, waren Tagelöhner gewesen!  Und dass eine weiße Frau mit einem altgedienten Bakkie frühmorgens unterwegs war, konnte doch nur eines bedeuten: Sie war auf der Suche nach Arbeitern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen