Mittwoch, 15. Dezember 2010

DAS VERHINDERTE FERIENPROJEKT (2)

Während seiner sieben Jahre in Deutschland hatte meine südafrikanische Ehehälfte völlig vergessen: Nicht nur die Lerninstitute schließen ihre Pforten. Auch die Arbeitswelt steht still.

Nun ja - zumindest offiziell. Denn wer renovieren möchte, hat vorgesorgt. Baumaterial etc. wurde schon vor Wochen besorgt - schon im November können Engpässe auftreten – und um Handwerker oder Helfer hat man sich ebenfalls gekümmert.

Denn mit Beginn der Schulferien entlassen auch Großhandelslager, Fabriken und Fertigungsbetriebe aller Art ihre Belegschaft in den wohlverdienten Jahresurlaub. Wer Dienstpersonal oder Gartenhelfer beschäftigt, muß nun einige Wochen ohne deren Hilfe auskommen (oder sich ebenfalls frühzeitig eine Vertretung suchen); die Männer und Frauen wollen nun Zeit mit ihren Familien auf dem Land verbringen.

Man selbst hat natürlich ebenfalls Urlaubspläne. Beliebt ist ein Aufenthalt im Kapgebiet, oder an der Küste des Indischen Ozeans. Oder es werden Verwandte aus Übersee erwartet, und Sohn oder Tochter – schon lange in Kanada oder Australien ansäßig – kommen mit ihren Familien auf Besuch.

Übrigens – das neue Zimmer entstand dann an den Wochenenden und Feiertagen des neuen Jahres.

Foto: Die Hausfrau hatte ihre Perle Martha in den nahen Supermarkt geschickt, um die Tageszeitung zu kaufen. Das Säckchen mit Flaschenkürbissen war ein gutes Angebot; Martha kaufte es für ihre eigene Familie in Mamelodi. (Trabantenstadt bei Pretoria).

Foto oben:
Weißer Agapanthus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen