Mittwoch, 3. März 2010

SOMMERSEGEN - TEIL 3


Sollten Leser meines Blogs einen Vorschlag zu nachfolgender Situation haben, so wäre ich für ein Kommentar dankbar.....


In meinen Februar-Beiträgen "Sommersegen" und "Sommersegen 2" berichtete ich über den kleinen "Gem-Squash" Kürbis, der ganz unerwartet im Garten aufgetaucht war. Er schien sich auf dem selbstgewählten Plätzchen auch wohlzufühlen; trug Früchte, und immer wieder zeigten seine Ranken neue, leuchtendgelbe Blüten.


Leider macht ihm nun eine Pilzerkrankung zu schaffen. Die Tatsache, daß eine solche Erkrankung bei Kürbisgewächsen recht häufig ist, macht es wohl besonders schwierig, hier Abhilfe zu schaffen. Vielleicht auch der Grund, weshalb meine bisher angewandten Methoden nichts bewirkten....


Denn kürzlich habe ich mir ein Buch über organischen Gärtnern gekauft. (Denn Kleinsttiere wie die kleine Rosenspinne (s. "Zeit der Spinnwebe") möchte ich auch weiterhin zu meinen Gartenbewohnern zählen). Darin werden u.a. folgende "Cocktails" bei Pilzerkrankungen empfohlen:


1) Milch-Spray - eine Mischung aus Milch, Spülmittel und Wasser.


2) Backsoda-Spray - Backsoda, Paraffinöl, Spülmittel und Wasser.


Vielleicht habe ich mit dem Besprühen zu spät begonnen - jedenfalls blieb es ohne Wirkung. Der Pilz breitet sich weiter aus, was sich wie folgt zeigt: Zwar formen und öffnen sich Blüten - aber danach verwelken diese und fallen ab. Blätter entstehen zwar, sind aber bald von dem gefürchteten grauen Belag überzogen und müssen abgeschnitten werden.


Natürlich ist eine letzte Möglichkeit, zur Chemie zu greifen. Aber vielleicht hat ja der eine oder andere Leser einen Vorschlag...


Ich würde mich sehr freuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen