Freitag, 25. Juni 2010

HIGHVELD-WINTER

Gauteng – früher als „Transvaal“ bekannt – ist die kleinste von Südafrikas neun Provinzen. Sie liegt auf einer Hochebene, dem „Highveld, “ die sich tief in die angrenzende Provinz Mpumalanga hineinzieht und dann etwa 1000 Meter schroff abfällt. Als Folge davon weist das „Lowveld“ das feucht-warme subtropische Klima auf.


Anders verhält sich die Situation in Gauteng.

Foto:  Kniphofia

Foto:  Aloe barbarae
Als ich vor vielen Jahren meinen ersten Arbeitsaufenthalt in Südafrika plante, da beeinflußte mich nachhaltig folgender Satz in der Info-Broschüre: „...das Highveld kommt auf etwa 300 Sonnentage pro Jahr ....“ Welche Aussicht!! Wo blieben da Regen und Winter? Andere Standorte des Landes mochten mit europäischem Ambiente, Meeresstrand, oder Wildparknähe aufwarten – mich beeindruckten die 300 Sonnentage!

Im Laufe der Jahre stellte sich hin und wieder ein Sommer ein, der des Guten zuviel brachte, und man sehnte sich – vorübergehend – nach den gemäßigten Temperaturen der nördlichen Heimat. Aber danach folgte der Winter – jene Jahreszeit, in der man Gauteng’s Sonnenschein wieder von Herzen zu schätzen beginnt.

Und dies bereits am frühen Morgen: Draußen mögen Temperaturen unter dem Nullpunkt warten – der leuchtend blaue, wolkenlose Morgenhimmel verspricht:  Dies wird ein guter Tag!  Denn stetig steigt nun die Temperatur, und von der Mitte des Morgens an wird der Aufenthalt im Freien wieder angenehm - sofern man im Sonnenschein bleibt, denn in den Schattenbereichen ist es weiterhin empfindlich kalt.  Nähert sich die Sonne dem Zenith, dann wird's heiß - vorübergehend, denn der Nachmittag ist wieder merklich kühler.

Begleitet wird der Wintertag von einer steten Frische - "Crispness", nennt man es hier - , und noch anstehende Gartenarbeiten gehen jetzt leicht von der Hand.

Dann - dieses unvergleichliche, leuchtende Blau des  Winterhimmels – wie kann man es beschreiben? „Königsblau“ hieß einst ein Töpfchen im Wasserfarbenkasten; damit kommt man der Antwort schon näher. Auch erinnere ich mich an ein seidenzartes Taftkleidchen, mit passender Haarschleife, getragen an besonderen Festtagen....

Natürlich verändert sich dieses Himmelblau im Laufe des Tages. Das Foto der „Aloe barbarae“ wurde an einem Nachmittag aufgenommen – ohne Filter oder anschließende Fotoshop-Bearbeitung.

Für den Garten bedeutet diese Jahreszeit Ruhe und Erholung. Wachstum steht auf Sparflamme. Und es ist die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen