Mittwoch, 28. September 2011

ROSA FÜR DEN FRÜHLING

So lange ich mich erinnern kann waren meine Frühlingsfarben  Blau und Gelb – Blau für Veilchen, Iris,  und
 Traubenhyazinthen; 
 Gelb für Fresien, Osterglocken, Forsythienzweige,  Butterblumen…
vielleicht noch das zarte Grün  der ersten Blätter.
 Ich fragte Koketso, die einige Häuser entfernt wohnt:  „Welches sind für Dich Farben des Frühlings?“

"Rosa!.... und Blau und Rot und Gelb…..“



„Dann ist ja alles in Ordnung“, sagte ich.  „Denn schau – ich habe meinen Tisch ganz in Rosa gedeckt!"

"Das hast Du  richtig gemacht,“  versicherte ernsthaft das kleine Mädchen.
Zum ersten Mal in dieser neuen Gartensaison habe ich zum Tee unter dem  Celtis Africana eingeladen.  Das neue duftige  Blätterdach des Baums zeigt noch  einige Lücken; eine - noch - milde Sonne zaubert Lichter auf Aronstab und  Veilchen und bringt die weißen Glöckchen des   Mackaya bella zum Leuchten.   Das Ambiente für eine Garteneinladung könnte nicht passender sein! 




Vieles gibt es noch zu tun im Garten.   Nicht alles, was ich bis Frühlingsbeginn hatte erledigen wollen, ist mir gelungen.  Jedoch zeigt der  Einsatz der vergangenen Wochen auch  Früchte:  Dem Bougainville hat das Ausputzen offensichtlich gut getan – Kratzer, die diese Arbeit auch im Gesicht hinterließen, sind kaum noch zu erkennen…  Dagegen war der  Rückschnitt des Hibiskus, da dornenfrei,  problemloser.   Zahlreiche Schubkarren  voller  Gartenerde gaben einigen Beeten endlich etwas Struktur, und….. und…
Während ich mich auf meinem  in Rosa eingekleideten Gartenstuhl zurücklehne und entspannt dem heiteren Geplauder meiner Besucherin zuhöre, stelle ich dennoch fest:  ‚Die Mühe hat sich gelohnt.  Er kann sich sehen lassen, mein Frühlingsgarten!‘
















Fotos:  1 -  Koketso (links) mit Freundin 
            2 -   Fast fertig gedeckt...
            3 -  Unter dem feinen Bezug versteckt sich ein gewöhnlicher Gartenstuhl aus Plastik!




Kommentare:

  1. Hallo Clara,
    hast du die Hussen selbst genäht? Ich habe mir vor zwei Jahren einen Schnitt für die gewöhnlichen Plastik-Gartenstühle gemacht. Die Hussen habe ich gepolstert mit Schaumstoff. Jetzt sind es edle Stühle.

    Hibiskus, Bougainville hätte ich auch gerne. Ich wollte ja nichts mehr pflanzen was extra geschützt werden muss. Aber sicher werde ich schwach.

    Lieben Gruß und schönen Frühling
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrid,

    Dankeschön! Nun weiß ich auch, wie man die "Chair Covers" auf Deutsch nennt. -
    Nein, selbst genäht habe ich die Hussen nicht; dafür fehlt mir leider das Talent.

    Viele Frauen hier sind ebenfalls sehr begabt, was das Nähen betrifft; seit einiger Zeit sind Nähkurse besonders bei der jüngeren schwarzen Bevölkerung sehr beliebt.

    Die Schaumstoffpolsterung ist eine gute Idee - ich denke nämlich an einen zusätzlichen Satz Hussen aus einem strapazierfähigen Stoff, für den täglichen Gebrauch.

    Liebe Grüße,
    Clara

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde auch, dass die Hussen und die Tischdecke sehr schön mit der restlichen Deko und den Blumen harmonieren. Kompliment - du hast echt ein Händchen für schöne Deko Elemente.

    AntwortenLöschen
  4. Sieht echt cool aus, alles Ton in Ton. Obwohl mit diesen Hussen man auch viel ärger haben kann. die werden sehr schnell dreckig und sind schon ein bisschen aufwenig drum zu machen. Kenne die aus der Gastro;) Aber schön sind sie alle mal :))

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Steffi -
    Eigentlich geht das Überziehen wirklich blitzschnell. Andererseit - waschen muß ich sie nach jedem Besuch, da hast Du ganz recht.

    Gruß,
    Clara

    AntwortenLöschen