Dienstag, 6. Dezember 2011

DUSTBIN BOYS

In unserer Strasse kommen sie an einem Dienstag – jeweils fünf bis acht meist jüngere Männer begleiten den monströsen Müllwagen  der städtischen Müllabfuhr.




Es muß schnell gehen.  Ein Fahrer hat die Aufgabe, den vorgegebenen Bezirk innerhalb eines gewissen Zeitraums abzufahren .  (Reicht diese Zeit aus verschiedenen Gründen nicht aus, dann wird auch einmal eine Nachtschicht eingelegt.)





 Manchmal hat es ein solcher Fahrer allzu eilig.  Ich vermute, weil er einfach mit seiner Arbeit fertig sein und nach Hause möchte.  Und so kann man bisweilen beobachten, daß die Jungs in den blauen Overalls dem Wagen hinterherlaufen müssen – bei Temperaturen in den hohen  Dreissigern,  und nachdem bereits einige Stunden dieser Schwerarbeit hinter  ihnen liegen!  (Übrigens sind auch die Fahrer Schwarzafrikaner…)

 Hin und wieder warte ich mit einem kleinen Imbiß auf die ‚Dustbin Boys‘.  So geschehen heute Morgen.   
Schon frühmorgens stelle ich meinen kleinen Plastiktisch an das Tor.  Darauf kommt ein Tischtuch und das Kästchen mit den Bechern.   Auf diese Weise wissen die Jungs, daß es heute wieder einmal so weit ist…. Ich habe den Eindruck, daß auch ein griesgrämiger Fahrer bei dem Anblick eines leckeren Broteturms in bessere Laune gerät!
Viele Afrikaner  haben das Talent, auch weniger vergnüglichen Beschäftigungen Spaß abzugewinnen.  Dies zeigt sich besonders im Dezember, der ja nicht nur Weihnachtsmonat ist, auch die Großen Ferien und der Jahresurlaub stehen jetzt vor der Tür.  Und so wird  die kleine Pause beim Müllverladen  schnell zur Impromptu-Party:  Weil ja Weihnachten ist, erhält jeder der Männer ein – echt kleines! – Geschenk.   Dazu wünsche ich ihnen und ihren Familien eine segensreiche Zeit.   Man freut sich.  Ich werde auch gesegnet.  Nun wird es lebhaft.  Jemand klettert ins Führerhaus des Lastwagens, dreht die Musik voll auf.
Nein – zum Tanzen kommt es dann doch nicht.  Der Fahrer zeigt Geistesgegenwart, kehrt zu seinem Fahrzeug zurück  und startet den Motor.   Eilig tragen die Dustbin Boys Tisch und Teller zurück in die Einfahrt, plazieren die nun leere Mülltonne daneben und schließen das Tor.  Ein fröhliches Hupen, bevor der Wagen um die Ecke biegt.  Ja danke!
Euch ebenfalls
fröhliche Weihnachten!

 






Kommentare:

  1. Ich finde es soooo schön, den Alltag in Südafrika durch dich kennenlernen zu können. Toll, wie du deinen Mitmenschen auf vielfältige Weise schöne Alltags-Momente schenkst.

    Lieben Gruß
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  2. So schöne Foto,ich finde auch toll das du diesen Beitrag für uns gemacht hast. Vielen Dank. Schöne Grüsse M. Klug

    AntwortenLöschen
  3. Wow, ich find es unheimlich schön und interessant, was du so von deinem Alltag da berichtest. Hier in Deutschland ist es momentan so kalt und grau, da tut es wirklich gut, so was zu lesen und die Fotos zu sehen. Weiter so!
    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marie,

    Du scheinst eine neue Leserin zu sein. Herzlich willkommen! Und es freut mich echt sehr, daß Dir mein Blog gefällt.

    Liebe Grüße,
    Clara

    AntwortenLöschen