Mittwoch, 2. November 2011

ERDBEERZEIT (1)




















Wer auf dem Lande aufgewachsen ist – so wie ich – der verbindet damit Erinnerungen an  unbeschwerte Kindertage.

Als ich ein kleines Mädchen war, wurde unser Lebensrhythmus noch weitgehend von den Jahreszeiten bestimmt.   Jede brachte etwas Besonderes – Tage, Festlichkeiten oder sonstige Höhepunkte, auf die man sich schon lange im Voraus freute.    Ein solcher „Event“,  und sehnlichst erwartet, war die jährliche Erdbeersaison.     










Mit dem Auto zum nächsten Supermarkt zu fahren, um sich frische Erdbeeren oder eine andere  kulinarische  Köstlichkeit zu kaufen, weil man gerade einmal Lust darauf verspürte  -  diese Möglichkeit bestand damals nicht, und zwar aus vielerlei Gründen!











Und so hatte man schon seit einiger Zeit ein aufmerksames Auge auf die grünen Beeren gerichtet – zeigte sich schon ein Hauch von Rot?  Dann, endlich, begann die Ernte! 











Bei uns zu Hause durften wir uns an den Früchten zuerst einmal sattessen.   Erst dann wurde Marmelade gekocht; aber nicht nur:  Fast immer stand eine große Schüssel  der  kleingeschnittenen, dick mit Zucker bestreuten Erdbeeren im Kühlschrank!   Wir durften uns bedienen, so oft wir wollten.   Meine Mutter schmunzelte, wenn wieder einmal nur ein höflicher kleiner Rest auf dem Schüsselboden verblieben war  – und bald darauf stand eine frisch aufgefüllte Schüssel auf ihrem Platz!





















Es ist erst wenige Jahre her, seit ich einen kleinen Teil meines Gartens für den Gemüseanbau herrichtete;  für Tomaten, Salat – und einige Erdbeerpflänzchen.   Seitdem finde ich es ‚notwendig‘, diesen Gemüsegarten  zu Beginn jeder neuen Gartensaison etwas zu vergrößern.  Auch weil  die Erdbeerernte Spaß macht!  Und in diesem Oktober fiel sie  besonders reichlich aus – trotz Hagel!

Kommentare:

  1. Liebe Clara, die sehen ja einfach göttlich aus! Da bin ich aber schon ein wenig neidisch, müssen wir doch hier in Deutschland noch sooo lange warten, bis wieder die Erdbeerzeit beginnt. Ich wünsche Dir guten Appetit! LG Gartenliesel

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt Erdbeeren ist für uns hier ein ungewohnlicher Gedanke. Schön für dich, ich habe auch Marmelade gekocht. In diesem Jahr habe ich mal wieder meine Sorte erneuert, man soll es von Zeit zu Zeit tun. Bei uns ist es unangenehm geworden, eben Herbst, man muss sich erst wieder daran gewöhnen.
    Ganz liebe Grüße an dich
    von Edith

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Clara,
    wie uns doch die Kindheitserinnerungen und dabei vor allem die Gefühle immer einholen.
    Wir haben drei Sorten Erdbeeren. Zwei davon dauertragend. Ein kleines Schälchen Erdbeeren ernten wir auch jetzt noch täglich. Für uns ist es die Fernsehnascherei. Für so leckeren Kuchen, wie du ihn machst, reicht es leider nicht mehr.

    Lieben Gruß
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sigrid -
    Wie ungewöhnlich - das hätte ich nun nicht gedacht, daß man jetzt bei Euch noch Erdbeeren ernten kann!

    Liebe Grüße,
    Clara

    AntwortenLöschen