Samstag, 10. März 2012

DIE BERGE DER DRACHEN (2)


...oder was "König Salomons Diamanten " mit den grünen Hügeln Zululands zu tun haben.
(für die Freunde alter Filme unter uns).


In dieser 50er-Jahre-Verfilmung - mit Stewart Granger and Deborah Kerr in den Hauptrollen - befinden sich die Hauptakteure auf der Suche nach einem verschollenen Familienmitglied.

Sie haben Gefahren in Busch und Grasland überstanden, eine Wüste überquert, und nun führt ihr Weg durch trockenes, felsiges Terrain auf eine hohen Gebirgskamm.  Eine letzte Felsengruppe wird umrundet - und staunend blickt die kleine Gruppe auf ein liebliches, grünes Tal zu ihren Füssen. Das hatten sie nicht erwartet!


Seltsam - wie sich manche Eindrücke in unserer Seele zu 'verankern' scheinen. Es war jene Filmszene, an die ich mich erinnerte, als die Passtrasse des Olifantshoek plötzlich den Blick freigab auf die grasgrünen, sanft gewellten Hügel und Berge von KwaZulu.

Hier noch etwas Wissenswertes:  Im Vorspann des Films dankt man zwei oder drei afrikanischen Ländern für ihre Unterstützung während der Dreharbeiten.  Ruanda wird nicht erwähnt.  Dabei wurden die wesentlichen und letzten Aufnahmen dort gedreht; jenes fruchtbare grüne Tal befindet sich in Ruanda, und der schwarze Scout/König sowie der Stamm, zu dem er zurückkehrte, waren durchweg Ruandeser (Tutsis).



Offensichtlich fanden es die Produzenten eines Films damals nicht der Mühe wert, Land und Leute einer afrikanischen Nation korrekt wiederzugeben....

1 Kommentar:

  1. Liebe Clara, diesen Anblick der saftig grünen Weite hätte ich sicherlich auch atemberaubend gefunden! Wie schön! Hier in Deutschland warten wir alle sehnsüchtig auf den Frühling und so wie es aussieht, wird er in der kommenden Woche auch endlich so richtig Einzug halten - mit bis zu 18 Grad! LG Gartenliesel

    AntwortenLöschen