Donnerstag, 17. Mai 2012

TRAUM IN ROSA

Die unerwartete Blüte des Bauhinia-Bäumchens erstaunte und freute uns sehr.

Und nun überrascht mein Brasilianischer Kapok mit seinem ersten Blütenstand, wenn auch zur 'richtigen' Jahreszeit - dem Herbst.

Als ich den Baum vor 5 Jahren pflanzte, außerhalb des Tores und neben der Einfahrt, da ähnelte er einer Gerte; rank und schlank zwar mit seinen zweieinhalb Metern Höhe, aber nicht weiter bemerkenswert.

Dieser Eindruck änderte sich erst nach zwei Jahren im Frühling: Neue Blätter erschienen an den ehemals kahlen Ästen, und am Baumstamm - Dornen. Ja, eigentlich waren diese lange Zeit das auffälligste Merkmal unseres neuen Baums - der mit knüppeligen Dornen übersäte Stamm.

Hin und wieder erkundigte sich nun ein Nachbar, was das denn für ein seltsamer Baum sei, den ich da geplanzt habe....

Und jedes Jahr im Herbst, wenn die riesigen Kapoks mit ihrer prächtigen Blüte begannen, da inspizierten meine Tochter und ich 'unseren Baum', und stellten jedesmal enttäuscht fest: Keine einzige Knospe! Zugenommen hatten lediglich Höhe und Umfangs des Stamms - und damit die Größe der Dornen... (Mittlerweile beträgt seine Höhe etwa sechs Meter.)

Als ich kürzlich einige Fotos von diesem 'Traum in Rosa' schoß, da gesellte sich meine schwarze Nachbarin zu mir. "Nur schade", sagte ich, "daß Illana dies nicht mehr erleben konnte." "Wieso?" entgegnete Lindie. "Vielleicht sieht sie's ja...!"


 Die Kap-Stachelbeeren
dürfen noch geernet werden -
dann beginnt im Garten
die Winterpause.
















Kommentare:

  1. Liebe Klara, die Blüten Deines Baumes erinnerten mich im ersten Moment ein wenig an die der Magnolie. Sehr hübsch sieht er aus und ich bin mir ganz sicher, Deine Tochter hat sich auch über seinen Blüten gefreut. Komische Vorstellung, dass Ihr jetzt den Winter erwartet und wir hier sehnsüchtig endlich auf den Sommer und die Wärme. Liebe Grüße, Gartenliesel

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Clara,

    ganz bestimmt, ganz bestimmt sieht sie diesen Baum in seiner Schönheit. DER würde mir auch
    gefallen!!!

    Kap-Stachelbeeren haben wir mal aus Samen der Früchte selbst gezogen. Leider war die Ernte eher "dürftig" aber der Busch war schön.

    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön sieht er aus, dein blühender Kapokbaum. Das Warten, bzw. die Geduld hat sich gelohnt :-) !! Letzteres rufe ich mir immer wieder in Erinnerung, wenn ich nach mehrjährigem Warten auf eine Blüte (z.B. bei einer neugekauften Pfingstrose) fast nicht mehr an einen Blüherfolg glaube. Duftet der Kapokbaum eigentlich?
    Liebe Grüsse, Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, Barbara -

    Nein, er dufted nicht, der Kapok - leider...

    Ich finde Pfingstrosen wunderschön. Jahrelang versuchte ich mit viel Zuwendung ein aus Deutschland 'eingeschmuggeltes' Exemplar in meinem Garten heimisch werden zu lassen. Sie blühte nie; fühlte sich einfach nicht wohl in unserem trockenen Hochlandklima. Angeblich gedeihen sie in der Kapregion.
    Liebe Grüße,
    Clara

    AntwortenLöschen
  5. Great goods from you, man. I've understand your stuff previous to and you are just too magnificent. I really like what you've acquired here, certainly
    like what you're stating and the way in which you say it. You make it enjoyable and you still take care of to keep it sensible. I cant wait to read much more from you. This is actually a wonderful web site.
    Here is my page ; more information

    AntwortenLöschen
  6. Einfach wunderschön - ich freu mich so darauf euer Land kennnen zu lernen...

    AntwortenLöschen