Mittwoch, 17. November 2010

JASMIN

Bedingt durch meinen verlängerten Aufenthalt in der „Alten Heimat“ – was ich in keinster Weise bereue – verpasste ich einen Teil unseres Frühlings! Er hatte sich einen Monat zu früh eingestellt. In den Iris-Beeten, verstreut im Garten gelegen, erinnerten nur noch einige Nachzügler an vergangene Blütenpracht.

Auch die Blüte des chinesischen Jasmins (Jasminum polyanthum) war bereits Vergangenheit. Was mich weniger reute, denn die damit verbundenen Erinnerungen schmerzen sehr:

Als ich vor 21 Jahren mit meinem neuen Baby vom Krankenhaus zurückkehrte, da hatte die Blüte dieses zeitigen Frühlingsboten gerade begonnen. Wir wohnten damals noch in Johannesburg, und an der Steineinfassung des Eingangs rankte eine alte Jasmin-Hecke. Flur und Zimmer waren erfüllt von diesem Duft – welch ein Willkommensgruß für unser kleines Mädchen! Ich erwägte sogar, ihr den Namen „Jasmin“ zu geben – aber dann entschieden wir uns doch, bei dem bereits ausgewählten Namen zu bleiben. Später entwickelte Illana eine ganz besondere Vorliebe für diese Jasmin-Sorte; und sobald im August die Blüte begann, fand sich ein Sträußchen in ihrem Zimmer!

Anbei eine Aufnahme unseres Star Jasmins (Trachelospermum jasminoides), der am Eingang zur Küche rankt. Seine Blüte beginnt etwas später, so etwa Ende September, und dauert bis Ende des Sommers an – abgesehen von kleinen Ruhepausen.

1 Kommentar:

  1. Wie schön, dass du wieder schreibst. Ich freue mich auf deine Beiträge. Kopf hoch!

    AntwortenLöschen