Freitag, 3. Juni 2011

DER ERSTE FROST

...hat sich eingstellt. Die Tagelöhner, die an zugigen Straßenkreuzungen auf Arbeit warten, stehen dicht beisammen – das wärmt ein bißchen. Die Zeitungsverkäufer, sonst mit allerlei Späßchen um Kundschaft werbend, geben sich ebenfalls zurückhaltender. Es ist kalt geworden.

Einige wenige Marshmellow- sowie Indica Cannas hatten trotz der unfreundlichen Temperaturen weiterhin geblüht – bis zur vergangenen Nacht. Sie sind erfroren, wie Hibiskus sowie die meisten der noch verbliebenen Rosen und Bougainville-Ranken. Ähnlich traurig sieht es im Gemüsegarten aus. Gut, daß ich vor wenigen Tagen nochmals Basilikum erntete! Was ich übrigließ hängt nun ebenfalls schwarz an den Stängeln.

Unten:
Sankt Andreas

Ganz ohne etwas Farbe ist der Garten dennoch nicht:  Das
Rosenbäumchen St. Andreas hat die Nacht unbeschadet überstanden – erstaunlich. Der Topf befindet sich neben der Geißblatt-Hecke, die offensichtlich etwas Schutz gewährte. Die  Geranien – bei uns darf man sie nur noch Pelargonien nennen - leuchten weiterhin in diversen Rosatönen,  und einige Blüten des Bougainville haben ebenfalls überlebt.  Und nicht zu vergessen - dieser unglaublich blaue Himmel über Gauteng......


Die riesigen brasilianischen Kapok-Bäume, vereinzelt am
Straßenrand oder in Gärten anzutreffen, berauschen mit ihrer rosafarbenen Pracht. (s. auch meinen Beitrag  "Wenn ich groß bin..." vom Mai 2010)

Links:  Die Perlenakazien stehen inzwischen ebenfalls in voller Blüte.
Vor etwa drei Jahren pflanzte ich ebenfalls einen Kapok, damals etwas mehr als drei Meter groß. Der Baum wies etwas Schlagseite auf, und so verpasste ich ihm einen kleinen Rückschnitt. Mit dieser augenfälligeren Form begann er sein rassantes Wachstum. Inzwischen hat er eine Höhe von mehreren Metern erreicht, trug aber auch in dieser Saison noch keine Blüten – leider. Diese stellen sich erst in späteren Jahren ein .

Kommentare:

  1. Hallo Clara,

    überlebt den die Bougainville den Winter im Freien?
    Toll, dass die Bäume am Anfang des Winters so schön blühen. Das tröstet, oder?

    LG Sigrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrid,

    Oh ja, die Bourgainvilles in unserer Region kommen ganz gut durch den Winter! Je nach Stärke des Frostes und Alter des Bougainville's mögen einige Triebe absterben, aber der Schaden ist meist minimal.

    Größer ist der Schaden im Garten, wenn sich der gefürchtete 'Schwarze Frost' einstellt. Ist jedoch nicht jedes Jahr der Fall.

    Hatte ganz vergessen, diesen wunderbaren Duft der blühenden Perlenakazien zu erwähnen! Man kann sich sehr gut vorstellen, eigentlich im Frühling zu sein...

    Liebe Grüße,
    Clara

    AntwortenLöschen